Warum zu uns? Weil wir für erstklassige Kunden mit herausfordernden und spannenden Projekten arbeiten – und das mit einem tollen Team!
Mario Lukié – Managing Partner, managerberater

Die eigene Entwicklung in die Hand nehmen.

Mein Praktikum bei managerberater

Autor: Niclas Cronenberg

Praktikumszeit: Oktober 2017 bis März 2018

Ich habe mit dem Entschluss mich bei managerberater um eine Praktikumsstelle zu bewerben eine sehr gute Entscheidung für meine berufliche Zukunft getroffen. Das zeigte sich bereits ab meinem ersten Arbeitstag, als mir ein sehr warmes Willkommen bereitet wurde. Teil meines Onboardings war außerdem ein Überblick über die vielen verschiedenen Kunden, der mir den schnellen Einstieg in die jeweiligen Projekte ermöglichte.

Durch mein 6-monatiges Pflichtpraktikum habe ich umfassende Einblicke in den Arbeitsalltag von Unternehmensberatungen mit HR-Schwerpunkt erlangt, mein wirtschaftspsychologisches Wissen eingesetzt, erweitert und wertvolle Fertigkeiten für meine professionelle Zukunft erlernt.

Meine Aufgabenbereiche umfassten vor allem die Mitwirkung in der Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung von Assessment- und Development-Centern von verschiedenen Zielgruppen. In diesem Rahmen habe ich auch neue AC-Bausteine konstruiert, Interviewleitfäden und Gutachten erstellt, sowie mich mit Testauswertungen sowie -validierungen auseinandergesetzt. Durch die Unterstützung der Projektleiter in diesem Bereich konnte ich zusätzlich besonders von dem Kontakt mit den jeweiligen Ansprechpartnern im HR-Bereich auf der Kundenseite profitieren. Es ergaben sich, sowohl in deutscher als auch in englischer Sprache, vielfältige Networking-Möglichkeiten und Gelegenheiten, die eigenen Kenntnisse über die Auswahlkriterien verschiedener Unternehmen und Abteilungen zu vertiefen.

Die hohen Qualitätsansprüche, die an meine Arbeit gestellt wurden, haben sich hierbei besonders positiv auf mein Erleben von managerberater ausgewirkt. Ich wusste jederzeit verschiedene Ansprechpartner an meiner Seite, die mir mit großer Selbstverständlichkeit und Leichtigkeit auch die komplexesten Hintergründe näherbrachten und mir zu vielen Learnings verholfen haben. Regelmäßige Feedbackgespräche haben meinen Lernerfolg weiter unterstützt und mir dabei geholfen, mich deutlich weiterzuentwickeln.

Das Team von managerberater vermittelt von Beginn an das Gefühl, ein geschätzter und wichtiger Mitarbeiter zu sein, und nicht nur ein „Gast“ des Unternehmens auf der Durchreise. Die sechs Monate als Teammitglied waren eine lohnenswerte Zeit, und haben mir derartig gut gefallen, dass ich mich dafür beworben habe, auch über das Praktikum hinaus für managerberater tätig zu sein. Seit April bin ich als Werkstudent für das Unternehmen tätig.

 

Mein Praktikum bei managerberater

Autorin: Jana Coenen

Praktikumszeit: Mai bis Juli 2017

Nachdem ich Anfang des Jahres den Bachelorstudiengang Wirtschaftspsychologie abgeschlossen hatte, war ich auf der Suche nach einer Möglichkeit, meine theoretischen Kenntnisse in der Praxis anzuwenden und auszuprobieren.

Eine Chance dazu erhielt ich durch das Praktikum bei managerberater. Die drei Monate, die ich dort verbracht habe, boten mir einen tollen Einblick in den Arbeitsalltag eines HR-Dienstleistungsunternehmens. Dieser Alltag war keineswegs von stumpfen Routineaufgaben geprägt und ich beobachtete ihn auch nicht nur von der Kaffeemaschine oder vom Kopierer aus – ganz im Gegenteil. Ich durfte sehr viel aktiv miterleben, vielfältige Verfahren für verschiedenen Kunden begleiten und sowohl bei der Planung als auch bei der Durchführung vor Ort unterstützen. Jede Woche bot eine neue Herausforderung – beispielsweise war ich an der Entwicklung einer neuen Aufgabe für ein Assessment Center beteiligt, an der Erstellung von Evaluationen und der Visualisierung verschiedener Studienergebnisse.

Neben den Aufgabenbestandteilen, die sehr interessant waren, hob sich das Praktikum in meinen Augen besonders durch die zwischenmenschliche Komponente hervor. Ich war in den Augen des Teams keine Externe und wurde nicht wie jemand behandelt, der innerhalb kurzer Zeit ohnehin wieder verschwunden sein würde. Ich war ein ernstzunehmender Bestandteil des Teams. Es herrschte durchweg ein sehr wertschätzender und gleichzeitig entspannter und persönlicher Umgang unter den Mitarbeitern. Meine Meinung wurde aktiv eingeholt und geschätzt.

Diese Haltung machte meine Zeit bei managerberater zusammen mit den inhaltlich spannenden Themen zu einer Erfahrung, die mich sowohl fachlich als auch persönlich weitergebracht hat und die ich nicht missen möchte.

 

Mein Praktikum bei managerberater

Autorin: Christiane Dihm

Praktikumszeit: Januar bis März 2017

Da mein Interesse während des Studiums größtenteils der Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie galt, suchte ich nach Unternehmen für ein Praktikum, die im Personalwesen tätig sind. Bei der Suche kam ich zu dem Schluss, dass mir eine HR-Beratung vielfältige und ganzheitliche Einblicke, in verschiedene Unternehmen sowie Prozesse geben könnte und bewarb mich kurzerhand bei managerberater. Im Januar 2017 startete mein dreimonatiges Praktikum in Köln.

Während meiner Praktikumszeit wurde ich sehr positiv und freundlich in das Team mitaufgenommen. Es war für jeden Kollegen eine Selbstverständlichkeit mich in die Prozesse einzuarbeiten und die Hintergründe zu jeder Aufgabe ausführlich zu erklären. So bekam ich gute Einblicke in die verschiedenen Projekte und Arbeitsabläufe. Zudem arbeitete ich an vielen unterschiedlichen Themen und Verantwortungsbereichen. Beispielsweise hatte ich die Gelegenheit den kompletten Verlauf von der Vor- bis Nachbereitung eines Development Center Verfahrens mitzugestalten. In diesem Rahmen kümmerte ich mich um die Überprüfung und Organisation notwendiger Unterlagen, nahm an dem Verfahren als Projektassistentin teil und half schlussendlich nach Beendigung des Verfahrens die Ergebnisberichte der Kandidaten zu erstellen. Ebenfalls bekam ich Einblicke in die statistische Auswertung dieses Verfahrens, welches mir viel Spaß bereitete und mir half meine Kenntnisse aus dem Studium anzuwenden und zu vertiefen. Ein persönlicher Höhepunkt meines Praktikums bestand darin, aktiv an der Konzipierung und Umsetzung der Übungen eines Seminarbausteins mitzuarbeiten. Besonders spannend empfand ich es, durch die Arbeit mit unseren Kunden, viel Wissen über verschiedene Branchen zu erwerben.

Während meines Praktikums wurde auf meine persönliche Weiterbildung geachtet. Um einen Austausch der gegenseitigen Eindrücke zu ermöglichen, fanden persönliche Feedbackgespräche statt. Ebenfalls durfte ich individuellen Entwicklungsgesprächen mit Kandidaten beisitzen, sowie Beobachterkonferenzen protokollieren, welches mir ermöglichte die Beratertätigkeit tiefergehend kennenzulernen.

Die Zeit bei managerberater verging sehr schnell, geschuldet den vielen Aufgaben, die mir anvertraut wurden und die mir sehr viel Spaß bereitet haben. Das Praktikum hat mein Interesse in diesem Berufsfeld weiterhin gestärkt und mir einen realistischen Einblick geben können.

Nach drei Monaten Arbeitseinsatz fällt es mir schwer das Unternehmen zu verlassen, da ich die mir zugetragenen Aufgaben sehr gerne bearbeitete und die kollegiale Arbeitsatmosphäre vermissen werde. Für die Erfahrungen die ich sammeln konnte, sowie die Kompetenzen die ich durch das Praktikum erworben habe, danke ich dem managerberater Team sehr herzlich.

 

Mein Praktikumseinstieg bei managerberater

Autorin: Kathrin Federau

Praktikumszeit: Oktober bis Dezember 2016

Um Praxiserfahrung im Bereich der Personalberatung zu sammeln, habe ich mich dazu entschlossen ein Praktikum bei managerberater zu absolvieren. Der erste Monat meines dreimonatigen Praktikums ist nun fast vorbei, sodass ich bereits erste Eindrücke und Erfahrungen sammeln konnte.

Da ich von allen Mitarbeitern herzlich aufgenommen wurde, habe ich mich vom ersten Tag an sehr wohl und vollständig in das managerberater-Team integriert gefühlt. Schon vom ersten Tag an wurden mir spannende Aufgaben anvertraut. So konnte ich während diesem ersten Monat bereits einen guten Einblick in viele Projekte der HR-Beratungsgesellschaft erlangen. Besonders spannend finde ich die Vielfältigkeit der Unternehmen, die managerberater berät. Von renommierten DAX-30-Unternehmen, über große mittelständisch geprägte Unternehmen ist branchenübergreifend alles dabei, was die Arbeit natürlich sehr abwechslungsreich gestaltet. Meine Aufgaben erstrecken sich bis jetzt von der Vorbereitung von Personaldiagnostikverfahren über die qualitative und quantitative Auswertung von Testverfahren bis über die Mitarbeit bei der Entwicklung und inhaltlichen Konzeption eines Bausteins für das Traineeprogramm eines großen, internationalen Hotelunternehmens. Natürlich kommen jeden Tag auch weitere Aufgaben, wie z.B. Themenrecherche oder die Mitarbeit bei der Optimierung der Webseite dazu, sodass man einen guten Einblick in den Alltag einer Beratungsgesellschaft gewinnt. Sowohl die Zusammenarbeit im Team als auch das Arbeitsklima ist sehr angenehm und von Wertschätzung und Freundlichkeit geprägt. Im Rahmen der mir übertragenen Aufgaben wurde mir viel Vertrauen entgegengebracht und Eigenverantwortlichkeit zugestanden. Besonders gut für meine persönliche wie auch fachliche Weiterentwicklung empfinde ich die regelmäßig durchgeführten Feedback-Gespräche, von denen bereits eines stattgefunden hat. Ich freue mich auf die weitere Zeit des Praktikums und bin gespannt auf den nächsten Monat, in dem ich auch bei der operativen Umsetzung von Verfahren beim Kunden unterstützend dabei sein werde. 

 

Internship report

Intern, January - July 2015

As a graduate in business psychology, my aim was to gain new insights into a consultancy in Human Resources before beginning the process of applying for full-time employment. I decided to do an internship at managerberater – Lukié, Basmann and Partner in Cologne, Germany.

At the modern office in Cologne-Zollstock, I got a warm welcome during my first week. The team of consultants and associates were a great combination of diverse academic backgrounds to work with. With each different project I worked on, I was able to learn so much from each team member.

Among the German and English-speaking projects I participated in, one that stands out particularly is my work with DAX-30 companies where I gained new knowledge in the fields of personnel selection, development, and on-site trainings with clients. One of the responsibilities I took great joy in was preparation and post-processing for several assessment centers in the back office.

As I grew within managerberater and gained experience, so did my team’s confidence in my ability to take on more challenging and diverse tasks. They were there at every step, to answer any questions.

All in all, my work consisted of a good balance of conceptual and operational tasks: I was able to design new diagnostic simulations and tests. I was then able to assist in process of implementing those same simulations and tests, from conducting to post-processing assessments and trainings.

The mentoring atmosphere, and the projects tasked to me were the reasons I extended my tenure at managerberater for an extra three months. These proved to be just as valuable to my growth and knowledge, as the first three months were. The support from my colleagues not only with my duties within the office, but with my job search after completing my university degree was helpful, and for that I am grateful.

Throughout my internship, my performance and opinion was valued, and it was a joy because I got to actively decide which projects I wanted to work on. At the end of my internship, my colleagues provided me with extensive feedback on my performance. Their feedback was affirmation to my strengths, as well as invaluable guidance on areas to optimize my potential in my next career endeavor.

I am thankful for the professional and personal experience during my time at managerberater.

 

Meine Praktikumszeit bei managerberater

Autorin: Viktoria Maier

Praktikumszeit: September bis Dezember 2014

Nach meinem Bachelorabschluss in Betriebswirtschaftslehre mit den Schwerpunkten Organisation und Personal sowie Wirtschaftspsychologie beschloss ich, bevor ich mit dem Master beginnen wollte, ein Gap Year zu absolvieren, in der ich spannende Praxiserfahrung sammeln und mich sowohl persönlich als auch professionell weiterentwickeln wollte. Diese Ansprüche wurden in meiner Praktikumszeit bei managerberater voll und ganz erfüllt.

Während meines dreimonatigen Praktikums habe ich viele interessante und abwechslungsreiche Aufgaben aus unterschiedlichen Themenbereichen der HR-Beratung bearbeitet. Dazu gehörten unter anderem die Vorbereitung und Nachbereitung von Verfahren der Personaldiagnostik sowie der regelmäßige Einsatz beim Kunden vor Ort bei ihrer Durchführung. Der häufige Kundenkontakt hat mir stets viel Freude bereitet und mir einen guten Einblick in diese Facette des Beratungsgeschäfts gegeben. Des Weiteren nahm ich qualitative und quantitative Auswertungen von Tests und diverse Recherchearbeiten zu aktuellen HR-Themen vor. Besonders große Freude bereitete mir auch die Möglichkeit, selbst bei der Erarbeitung von Konzepten für Bestandteile von Assessment-Centern mitzuwirken. Durch diesen bunten Fächer an verschiedensten Tätigkeiten fühlte ich mich stets motiviert und herausgefordert, mein Bestes zu geben und über mich hinaus zu wachsen. Von langweiliger Routine und immer gleichen Tagesabläufen war keine Spur, da jeder Tag mir neue spannende Herausforderungen und Entwicklungsmöglichkeiten bot.

Doch nicht nur das „Was“ sondern auch das „Wie“ spielte während meines Praktikums eine große Rolle: Bei managerberater werden die Aufgaben stets mit einem hohen Maß an Kunden- und Serviceorientierung und mit Liebe zum Detail ausgeführt. Ich wurde stets dazu motiviert, die mir erteilten Aufgaben engagiert, lösungsorientiert und auf innovative Art und Weise zu erfüllen. Schließlich konnte ich auch von dem großen Erfahrungsschatz eines interdisziplinären Teams sehr profitieren und so meinen Blickwinkel auf die theoretischen Inhalte, die mir während meines Studiums vermittelt wurden, erweitern.

In meiner gesamten Praktikumszeit bei managerberater konnte ich stets selbstständig und mit einem hohen Maß an Eigenverantwortlichkeit arbeiten. In den Momenten, in denen ich jedoch Unsicherheiten bei der Bearbeitung einer Aufgabe verspürte, war stets ein Kollege gerne bereit dazu, mir eine Hilfestellung zu geben oder mich bei der weiteren Bearbeitung zu unterstützen. Die Balance aus Unterstützung einerseits und dem Raum, der mir zum eigenständigen Arbeiten gewährt wurde, andererseits empfand ich als sehr förderlich für meine professionelle Entwicklung. Diese wurde außerdem durch in regelmäßigen Zeitabständen stattfindende Feedbackgespräche unterstützt. Das Feedback war stets klar formuliert und gab mir immer positive Impulse für die Zukunft, meine Stärken auszubauen und an meinen persönlichen Verbesserungsfeldern auf konstruktive Art zu arbeiten.

Da die Arbeitsatmosphäre sehr gut und der Umgang untereinander immer freundlich und wertschätzend war, habe ich mich zu jeder Zeit sehr wohl gefühlt. Seit meinem ersten Tag wurde ich voll und ganz ins Team integriert und es wurde mir viel Vertrauen und Respekt entgegen gebracht. So blicke ich auf mein Praktikum mit sehr positiven Gefühlen zurück und lasse die gemeinsame Zeit nur ungern enden. Damit ich nicht nur mit einem weinenden sondern auch einem lachenden Auge meine Praktikumszeit beende, habe ich mich dazu entschieden, weiterhin als Assistentin bei Assessment-Centern für managerberater tätig zu sein. Auf die weitere Zusammenarbeit freue ich mich schon sehr.

 

Mehr als nur ein Praktikum

Autorin: Leonie Kettler

Praktikumszeit: Februar bis Juli 2013

Zu meinem Studium – Wirtschaftspsychologie – gehörte auch ein Praxissemester. Ich hatte mich entschlossen, dieses bei einer Beratungsgesellschaft durchzuführen, um das „wahre Leben“ in einer Unternehmensberatung kennen zu lernen. Meine Entscheidung fiel schließlich auf die Beratungsgesellschaft managerberater – Lukié, Basmann und Partner in Köln.

Ich wurde von allen Mitarbeitern herzlich aufgenommen und direkt in das Team integriert. Dadurch fühlte ich mich sofort sehr wohl. Die vielen verschiedenen Aufgaben und Tätigkeiten innerhalb der von managerberater zu bearbeitenden Projekte lernte ich nach und nach kennen und bekam die Gelegenheit, aktiv daran mitzuwirken. Dabei wurden mir durchaus anspruchs- und verantwortungsvolle Aufgaben übertragen, die ich eigenständig bearbeiten konnte. Hierzu gehörten beispielsweise, die qualitative und quantitative Auswertung von Fragebögen, die Recherche zu aktuellen HR-Themen, die Erstellung eines Seminarkonzeptes und die Vorbereitung von Teilnehmerunterlagen. Des Weiteren gehörte es zu meinen Aufgaben, bei der Vorbereitung, Entwicklung und Durchführung von Development-Center-Verfahren sowie Auswahl-Assessment-Center-Verfahren mitzuhelfen, indem ich für die organisatorische Betreuung verantwortlich war, Verfahrensbestandteile entwickelte und als Moderationsassistentin vor Ort agierte.

Über das mir, mit dem Übertragen dieser Aufgabe, entgegengebrachte Vertrauen, habe ich mich sehr gefreut. Bei Fragen hatte ich jederzeit die Möglichkeit mich an einen der kompetenten Mitarbeiter zu wenden. Zudem wurden regelmäßige Teammeetings durchgeführt.

Insgesamt hat mich das Praktikum sowohl fachlich als auch persönlich weitergebracht. Es hat mir gezeigt, wie die Theorie in der Praxis umgesetzt wird. Für mich persönlich konnte ich Stärken und Lernfelder erkennen. Festgestellt habe ich auch, dass das „wahre Leben“ in einer Unternehmensberatung kein normaler 8-Stunden-Job ist, sondern sehr vielseitig ist, und eine Menge Arbeitseinsatz, Belastbarkeit, Engagement, Kreativität und Arbeitsfreude erfordert.

Aufgrund der sehr guten Erfahrungen während des Praktikums habe ich die Chance genutzt und in einem Kooperationsprojekt von managerberater und einem ihrer Kunden meine Bachelorarbeit geschrieben. Dabei habe ich in jeder Phase der Arbeit von meinem betreuenden Berater die entsprechende Unterstützung sowohl bei allen inhaltlichen als auch bei sämtlichen methodischen Fragestellungen erhalten. Zu guter Letzt habe ich mich riesig darüber gefreut, dass ich von dem Kunden für die Präsentation der Ergebnisse für einen Flug und eine Übernachtung nach München eingeladen wurde.

Alles in allem kann ich daher ein Praktikum bei managerberater auf jeden Fall weiterempfehlen. Für die spannende und gute Zeit bedanke ich mich nochmals ganz herzlich.

 

Mein Praktikum bei managerberater

Autorin: Sandy Stemme

Praktikumszeit: Februar bis August 2012

Zwischen dem im Hörsaal gelernten Wissen und den tatsächlichen Anforderungen im Berufsalltag liegen manchmal Welten. Nicht selten werden im Rahmen des Studiums zwar theoretische Fachkenntnisse vermittelt, ein Bezug zur beruflichen Praxis bleibt allerdings aus. Eine Möglichkeit mit der Berufspraxis in Kontakt zu kommen, ist die Aufnahme eines Praktikums.

Auch ich entschloss mich, diese Möglichkeit nutzen zu wollen und bewarb mich bei managerberater. Ich entschied mich für ein Praktikumsverhältnis über sechs Monate, um nicht nur einen Einblick in das Berufsfeld zu erlangen, sondern um zu verstehen wie das Unternehmen in seiner Komplexität funktioniert. Für meine Praktikumszeit waren viele interessante Projekte geplant, sodass ich die Chance hatte, von Anfang bis Ende daran mitzuwirken.

Dadurch, dass ich alleinige Praktikantin in einem jungen und aufgeschlossenen Team war, konnte ich sämtliche Prozesse begleiten und war stets in alle Abläufe integriert. Gerade diese Tatsache machte das Praktikum zu einer spannenden Erfahrung – ich war immer über alle Ereignisse informiert und konnte sehen wie sich die einzelnen Projekte entwickeln.

Ich wurde bei managerberater als vollwertige Mitarbeiterin angesehen und war dementsprechend auch mit vielen anspruchsvollen Aufgaben betraut, an denen ich eigenverantwortlich arbeiten konnte. Ich übernahm beispielsweise Arbeiten aus dem Bereich Marketing, indem ich bei der Gestaltung der Homepage mitwirkte oder an Praxisberichten arbeitete, auf der anderen Seite konzipierte ich Übungen für Workshops. Genauso führte ich administrative Aufgaben im Back Office aus. Diese Vielfalt an Tätigkeiten stellte mir die Aktivitäten des Unternehmens natürlich breit dar. Während des Praktikums wurde mir größtes Vertrauen entgegengebracht. So war ein ausgesprochen positiver Aspekt meiner Praktikantentätigkeit der enge Kundenkontakt.

managerberater bot mir die Möglichkeit verschiedene Assessment Center Verfahren als Assistenzkraft zu begleiten oder mit zu Workshops und Seminaren zu fahren. Mir wurde bei der Bearbeitung meiner Aufgaben ein hohes Maß an Verantwortung übertragen. Dabei war ich nie wirklich unsicher oder ängstlich, diese Verantwortung zu übernehmen, da die Betreuung durch das Unternehmen wirklich großartig war. Ich wurde in alle Projekte und Aufgaben umfassend eingeführt. Das gesamte Team hat sich sehr viel Zeit genommen, um mir alle Arbeitsvorgänge zu erklären und ich hatte stets jemanden an meiner Seite, der mir Fragen beantwortet und mich in meinen Aufgaben begleitet hat.

Es fanden regelmäßig Zwischengespräche statt, in denen ich Rückmeldung zu meiner Arbeit bekam und in denen ich berichten konnte, wie ich mit meinen Aufgaben zurechtkomme. So konnten wir gemeinsam besprechen, an welchen Aufgaben ich besonderes Interesse habe und wo ich meine Fähigkeiten am besten einbringen kann. Ich habe wirklich gemerkt, dass jedem Einzelnen viel daran gelegen war, dass ich mich in Unternehmen wohl fühle und möglichst viel aus der Zeit mitnehme.

Erst durch das praktische Arbeiten bei managerberater und kontinuierliches Feedback habe ich meine persönlichen Stärken und Schwächen genau kennenlernen können. Die Zeit im Unternehmen hat meinen Blickwinkel erweitert und die Qualität meiner Arbeit fortlaufend verbessert. Ich konnte einen tiefen Einblick in das Tagesgeschäft einer Beratungsgesellschaft gewinnen und nicht bloß einen Ausschnitt des Tätigkeitsfeldes kennenlernen. Das Miteinander im Team war so herzlich und aufgeschlossen, dass ich das Praktikum nur ungern zum Abschluss gebracht habe. Ganz beendet ist die Zusammenarbeit aber noch nicht - so bot mir managerberater an, auch meine Bachelor Arbeit im Unternehmen schreiben zu können. Auch hier kann ich nur sagen, dass die Unterstützung von managerberater in Bezug auf die Betreuung meiner Arbeit weit über das übliche Maß hinausgeht. Als Wirtschaftspsychologie Studentin handelt es sich bei meiner Bachelor Arbeit um eine empirische Studie, die ohne die Hilfe des Unternehmens nie in diesem Maße hätte realisiert werden können. Bislang verzeichnen wir einen Rücklauf von über 1000 Teilnehmern und ich bin sehr gespannt auf die Ergebnisse unserer Arbeit!

 


Neugierig auf mehr?

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet managerberater Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in den Cookie-Hinweisen.
Akzeptieren oder Schließen