Unser Anspruch an externe Kommunikation? Wie auch bei der Beratung unserer Kunden – authentisch, verbindlich, prägnant.
Michael Basmann - Managing Partner, managerberater

Köln, im Juni 2020

Virtuelle Assessments erfolgreich durchführen

Auch wenn aktuell der physische Kontakt erst einmal nicht bzw. nur schwerlich möglich ist, müssen HR-relevante Entscheidungen getroffen werden. So müssen beispielsweise bei der Auswahl geeigneter Kandidaten zur Besetzung vakanter Positionen andersartige Ansätze und Lösungen gefunden werden – virtuelle Assessments bieten da eine gute Möglichkeit.

Soeben haben wir ein entsprechendes Projekt beendet und evaluiert: In virtuellen Einzel-Assessments haben wir rund 30 Projektmanager eines großen IT-Unternehmens im Hinblick auf ihren Skill-Level-Fit zu den Positionsanforderungen begutachtet.

 

Wichtige Erfahrungen, die den Erfolg eines virtuellen Assessment bedingen, sind aus unserer Sicht:

  • Anpassung der Beobachter- und Teilnehmerunterlagen auf ein digitales Format (das simple Hochladen von bisherigen, papierhaften Unterlagen auf eine Plattform ist nicht tauglich)
  • Nutzung eines Tools, das eine unkomplizierte Handhabung auch durch ungeübte Beobachter und Teilnehmer gewährleistet
  • Professionelle Steuerung der Veranstaltung durch einen Berater – hierzu zählt auch die enge Begleitung, das Enabling und Coaching der unternehmensinternen Beobachter im Beobachtungs- und Bewertungsprozess
  • Ein größer besetztes Assessoren-Team (in unserem Fall mit bis zu 4 Beurteilern) gewährleistet valide Entscheidungen auch im virtuellen Kontext

 

Der multimethodale Ansatze von managerberater: ein voller Erfolg!

Unsere Evaluation hat ergeben, dass das von uns praktizierte Vorgehen und der verwendete multimethodale Ansatz (strukturiertes Interview, Gesprächssimulation, fragebogengestützte Selbsteinschätzung, Business Case) sowohl bei Beobachtern wie auch Teilnehmern gleichermaßen eine sehr hohe Akzeptanz im Sinne der sozialen Validität gefunden hat. 

In diesem Projekt hat sich gezeigt, dass man mit virtuellen Assessments für diese Zielgruppe gute und akzeptierte Ergebnisse erzielen kann – zumal virtuelles Arbeiten ja auch der Arbeitsrealität der Teilnehmer entspricht.

 

Auch Präsenzdiagnostik ist weiterhin essentiell

In einem anderen Projekt, das wir begleitet haben und in dem es um die Potenzialbeurteilung von Hoteldirektoren ging, kommen wir zu dem Schluss, dass bei solchen oder vergleichbaren Positionen, in denen der persönliche Kontakt zu Gästen und Mitarbeitern mit zur USP eines Managers in der Spitzenhotellerie zählt, die Präsenzdiagnostik nach wie vor unerlässlicher Bestandteil des Auswahlprozesses bleiben wird.

 


Aktuelle News

Virtuelle Assessments erfolgreich durchführen

Auch wenn aktuell der physische Kontakt erst einmal nicht bzw. nur schwerlich möglich ist, müssen HR-relevante Entscheidungen getroffen werden. So müssen…

mehr lesen

Neugierig auf mehr?

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet managerberater Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in den Cookie-Hinweisen.
Akzeptieren oder Schließen